Kurse   Workshops   Ausbildung   Über uns   Extra
 
 

Extra


Mantren | Galerie


Was sind Mantras?

Ein Mantra ist ein Vers, ein heiliges Wort, eine Gebetsformel, die laut oder leise wiederholt rezitiert werden. In dem Wort stecken die Sanskrit-Silben man = meinen, denken; mánas = Geist, Seele, Verstand, Vorstellung, Wunsch, Absicht, Wille, Mentales, Stimmung; tram = Fittiche; trāman = Schutz. Mantras sind energiereiche Wort- und Silbenklänge, die als Vehikel zur meditativen Transformation des menschlichen Körper-Verstand-Systems dienen und denen magisches Potential zugesprochen wird. Der Sufimeister und Mystiker Vilayat Inayat Khan sagt: "Das Mantra massiert den Körper mit Klängen. Die empfindlichen Zellen der Nervenfasern werden ständig bearbeitet, das Fleisch von den Schwingungen des heiligen Klangs in Beschlag genommen."
Das Wichtige am Mantra ist nicht so sehr die Wortbedeutung sondern vor allem der Klang, der Laut an sich, die Klangfolge. Es wird gesagt, dass in früheren Zeiten den Sehern die Sanskrit-Hymnen in tiefer Meditation "eingegeben" wurden, und sie erkannten, dass sie über das Rezitieren dieser Silben bestimmte Effekte erreichen konnten, sei es die Entwicklung eines höheren Bewusstseins, Heilung bei Krankheit, oder einfach nur das Verscheuchen lästiger Mücken. Das Rezitieren oder Psalmodieren der Mantren ist eine der ältesten yogischen Techniken und bereits in den Veden beschrieben. In den verschiedensten Kulturen erkannten die Menschen sehr früh, dass wir über Klang die Möglichkeit haben in einen anderen Bewusstseinszustand zu kommen. Dem Klang wird sogar schöpferische Urkraft zugesprochen, und es wurde immer wieder beschrieben, wie unsere Welt aus Klang entstand. Auch in der Bibel heißt es: Am Anfang war das Wort. Mithilfe von Mantren lässt sich die Energie in unseren Energiezentren (chakren) anregen, wir erhöhen gleichsam unsere „Wattzahl“.
Es gibt Mantren für Erleuchtung, Gesundheit, Weisheit, Klarheit, Schutz, Lernen etc. Sie sind zwar kein Allheilmittel, aber sie können uns bei verschiedensten Themen unterstützen. Dabei ist es wie gesagt nicht so wichtig, dass wir die Bedeutung jedes einzelnen Wortes kennen, sondern vielmehr, dass wir die Klangfolge möglichst klar wiedergeben. Daher ist eine wörtliche Übersetzung eines Mantra auch nicht so wirksam wie das Original in Sanskrit.

Das Ur-Mantra ist die "heilige Silbe" OM, deren Bedeutung eine eigenständige umfassende Philosophie birgt. Es ist der Ur-Laut, aus dem alles hervorging, der Klang des Universums; es steht für die vier verschiedenen Bewusstseinszustände Wachbewusstsein, Traumbewusstsein, Tiefschlaf und der Vierte, turiya genannt, der über die ersten drei hinausgeht und die Erfahrung absoluter Stille, das Eintauchen in das Selbst bezeichnet.

Traditionellerweise wird ein Mantra in der Regel 108mal gesprochen (108 ist in Indien DIE heilige Zahl; interessant: der Rosenkranz der christlichen Kultur hat 54 Perlen, also genau halb so viele); oder auch so oft man will. Es heißt auch, man solle ein Mantra immer in Dreierschritten rezitieren, also mindestens dreimal, oder vielfache von 3, also 6x, 9x, 12x usw.