Kurse   Workshops   Ausbildung   Über uns   Extra
 
 

Extra


Mantren | Galerie


Das Markandeya- oder Mahamrityunjaya- oder Tryambaka-Mantra

Om tryambakam yajāmahe
sugandhim pusti-vardhanam
urvārukam-iva bandhanān
mrytor muksīya māmrtāt

(OM TRI-AM-BA-KAM JA-DSCHA-MA HE
SU-GAN-DHIM PUSCH-TI WAR-DHA-NAM
UR-WA-RU-KA-MI-WA BAN-DHA-NAN
MRIT-JOR MUK-SCHI-JA MAM-R-TAT)

Om. Wir verehren Tryambaka,
der wie ein Duft alles durchdringt und uns erhält und ernährt.
Möge er uns wie einen Kürbis (von seinem Stengel) von der Fessel
des Todes befreien aber nicht von der Unsterblichkeit fern halten.

AUDIO Tryambakm-Mantra

Auch dieses Mantra wird zu Heilzwecken eingesetzt. Sein Name Mahamrityunjaya-Mantra bedeutet so viel wie "großes Mantra, das einen von Krankheit und Tod befreit". Der Name Markandeya bezieht sich dagegen auf die Geschichte, die der Entstehung dieses Mantra zugrunde liegt:

Es war einmal ein Weiser mit Namen Mrikandu, der mit seiner Frau ein tugendsames Leben führte. Sie meditierten, vollzogen die vorgeschriebenen Riten mit Hingabe und Demut und hatten bereits große Weisheit und religiöses Wissen erlangt. Ein Kind war ihnen bisher allerdings versagt geblieben. In einer Meditation zur Erfüllung ihres Kinderwunsches erschien ihnen Gott Shiva, der ihnen freistellte, sie könnten entweder einen göttlichen Sohn bekommen, der nur 16 Jahre alt würde, oder einen schlechten Sohn, der 100 Jahre alt werden würde. Shiva wusste, wie sich die beiden entscheiden würden, und war nicht überrascht, als sie das göttliche Kind wählten. Ihr lang ersehnter Wunsch ging in Erfüllung, und sie bekamen einen Sohn, den sie Markandeya nannten.
Das spirituell reife Paar lehrte den Sohn viele spirituelle Übungen, unter anderem das Gāyatrī-Mantra und die Shiva-Puja, die er mit viel Hingabe vollzog. Jedoch erzählten sie ihm nichts von seinem frühen Tod.
An seinem 16. Geburtstag führte Markandeya wie gewohnt nach dem Gāyatrī--Mantra die Puja durch, als er mitten in der Zeremonie spürte, wie sein Prana den Körper verließ. Er wusste sofort, dass er sterben würde. In seiner Not dachte er an Shiva, schlang seine Arme um das Shiva-Lingam, das Symbol der Energie und Form Shivas, und sprach voller Inbrunst obiges Gebet.
Da erschien dem Jungen Shiva und verkündete: "Dein Karma bestimmt, dass du im Alter von 16 Jahren sterben sollst. Aber noch hast du nicht ganz dein 16. Lebensjahr vollendet, es sind noch ein paar Minuten übrig. Daher halte ich nun dein Alter an. Du sollst keinem Alterungsprozess mehr unterliegen, also kann dich der Tod nie holen."
Bis heute wird Markandeya in den klassischen hinduistischen Schriften als einer der ewig lebenden Meister genannt.